Glaubenswege
Glaubenswege > Der_Gottmensch_Band_1

 

Band I:
Verborgenes Leben Jesu

1. "Maria kann die Zweitgeborene des Vaters genannt werden". S. 17
2. Joachim und Anna machen dem Herrn ein Gelübde. S. 18
3. Das Gebet Annas im Tempel wird erhört. S. 21
4. "Joachim hat sich mit der Weisheit Gottes vermählt, die eingeschlossen war im Herzen der gerechten Frau". S. 24
5. Mit einem Lobgesang verkündet Anna die Mutterschaft. S. 26
6. "die Makellose war nie Gottes Gedenken bar". S. 29
7. Geburt der Jungfrau Maria. S. 31
8. "Ihre Seele erscheint schön und unbefleckt wie der Vater ersann!". S. 36
9. "In den drei Jahren wirst auch du da sein, meine Lilie". S. 44
10. "Sieh die vollkommene Magd mit dem Herzen einer Taube. S. 47
11. "Meine Freude woher weisst du diese heiligen Dinge? Wer hat sie dir gesagt?". S. 48
12. "Hat nicht der Sohn die Weisheit auf die Lippen der Mutter gelegt?". S. 53
13. Mariä Darstellung im Tempel. S. 55
14. "Die ewige Jungfräuliche hat nur einen Gedanken: Ihr Herz hinzurichten auf Gott. S. 60
15. Der Tod von Joachim und Anna. S. 61
16. "Du sollst die Mutter des Gesalbten sein". S. 64
17. "Sie schaute wieder, was ihr Geist in Gott gesehen hatte". S. 69
18. "Gott wird dir den Bräutigam geben, und er wird heilig, denn du vertraust auf Gott Du sollst ihm dein Gelübde bekennen". S. 71
19. Joseph wir zum Bräutigam der Jungfrau bestimmt. S. 75
20. Die Vermählung der Jungfrau mit Joseph. S. 80
21. "Joseph ist gesetzt als ''Siegel des Siegels'', wie ein Erzengel an der Schwelle des Paradieses". S. 85
22. Das Brautpaar kommt nach Nazareth. S. 87
23. Die Verkündigung. S. 93
24. Der Ungehorsam der Alten Eva. S. 96
25. Die Neue Eva war in jeder Beziehung gehorsam. S. 99
26. Noch ein Wort der Erklärung über die Erbsünde. S. 104
27. Die Schwangerschaft Elisabeths wird Joseph verkündet. S. 108
28. "Überlass mir die Aufgabe, dich bei deinem Bräutigam zu rechtfertigen". S. 110
29. Maria und Joseph auf dem Weg nach Jerusalem. S. 111
30. Von Jerusalem zum Haus des Zacharias. S. 113
31. "Entzieht euch nie dem Schutz des Gebetes!". S. 115
32. Ankunft im Haus des Zacharias. S. 118
33. Maria enthüllt Elisabeth den Namen. S. 120
34. Maria spricht von ihrem Kind. S. 124
35. "Das Gnadengeschenk Gottes muss uns immer besser machen". S. 126
36. Die Geburt des Täufers. S. 128
37. "Die Hoffnung blüht für alle, die ihr Haupt an meinen Mutterschoss legen". S. 132
38. Die Beschneidung des Täufers. S. 133
39. "Macht euren Geist empfänglich für das Licht!" S. 136
40. Darstellung des Täufers im Tempel. S. 137
41. "Wenn Joseph weniger heilig gewesen wäre, hätte Gott ihm sein Licht nicht gewährt". S. 142
42. Maria von Nazareth spricht sich mit Joseph aus. S. 144
43. "Überlass dem Herrn die Sorge euch als seine Diener kundzutun!". S. 147
44. Die Verordnung der Volkszählung. S. 148
45. "Lieben heisst, den Geliebt en über Gefühl und Interesse hinaus befriedigen". S. 151
46. Die Reise nach Bethlehem. S. 153
47. Die Geburt Jesu, unseres Herrn. S. 157
48. "Ich Maria, habe die Frau mit meiner göttlichen Mutterschaft erlöst". S. 162
49. Die Anbetung der Hirten. S. 184
50. "In den Hirten finden sich alle Eigenschaften der wahren Anbeter des Wortes". S. 172
51. Der Besuch des Zacharias. S. 173
52. "Joseph ist auch der Schutzherr der Gott". S. 176
53. Darstellung Jesu im Tempel. S. 179
54. Lehren, die aus der vorhergehenden Vision zu ziehen sind. S. 182
55. Wiegenlied der Jungfrau. S. 184
56. Anbetung der Weisen. S. 188
57. Bemerkungen über den Glauben der drei Weisen. S. 188
58. Die Flucht nach Ägypten. S. 198
59. "Der Schmerz war unser treuer Freund und hat die verschiedensten Gesichter und Namen". S. 203
60. Die Heilige Familie in Ägypten. S. 207
61. "In diesem Haus herrscht Ordnung". S. 211
62. Erste Arbeitslehre für Jesus. S. 215
63. "Ich wollte nicht durch eine meiner Altersstufen unangepasste Verhaltensweise auffallen". S. 216
64. Maria, die Lehrerin von Jesus, Judas und Jakobus. S. 219
65. Anfertigung des Gewandes für den volljährigen Jesus. S. 225
66. Die Reise von Nazareth nach Jerusalem zur Feier der Volljährigkeit Jesu. S. 227
67. Die Prüfung des volljährigen Jesus im Tempel. S. 229
68. Das Streitgespräch Jesu mit den Gelehrten im Tempel. S. 233
69. Der Schmerz weil Jesus fehlt. S. 240
70. Der Tod des heiligen Joseph. S. 242
71. "Maria hat beim Tod Josephs tief gelitten". S. 247
72. Zum Abschluss des verborgenen Lebens Jesu. S. 248 Top

Band I: Erstes Jahr des öffentlichen Lebens Jesu

73. Der Abschied von der Mutter und der Aufbruch von Nazareth. S. 255
74. "Sie weinte, weil sie die Miterlöserin war". S. 258
75. Die Taufe Jesu am Jordan. S. 262
76. "Johannes benötigte kein besonderes Zeichen". S. 266
77. Jesus wird in der Wüste vom Teufel versucht. S. 268
78. "Satan zeigt sich immer wohlwollend". S. 273
79. Begegnung mit Johannes und Jakobus. S. 274
80. "Ich liebte Johannes wegen seiner Reinheit". S. 276
81. Johannes und Jakobus berichten Petrus vom Messias. S. 278
82. Erste Begegnung des Petrus mit dem Messias. S. 282
83. "Johannes war gross auch in der Demut. S. 289
84. Jesus begegnet im Haus des Petrus zu Bethsaida Philippus und Nathanael. S. 291
85. Judas Thaddäus kommt nach Bethsaida, um Jesus zur Hochzeit von Kana einzuladen. S. 299
86. Jesus an der Hochzeit von Kana. S. 302
87. "Frau, was habe ich nunmehr mit dir zu schaffen?". S. 306
88. Jesus treibt die Händler aus dem Tempel. S. 308
89. Begegnung mit Judas Iskariot und Thomas; Wunder an Simon, dem Zeloten. S. 313
90. Thomas wird Jünger Jesu. S. 319
91. Judas des Alphäus, Thomas und Simon werden am Jordan angenommen. S. 324
92. Nach Ostern, Rückkehr mit den sechs Jüngern nach Nazareth. S. 330
93. Die Heilung des Blinden in Kapharnaum. S. 333
94. Der Besessene von Kapharnaum in der Synagoge geheilt. S. 339

Zurück zu Bücher



 
Copyright © 2005
http://www.glaubenswege.ch